Suchen

Kompost: was zu setzen und was nicht zu setzen

Kompost: was zu setzen und was nicht zu setzen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Um das zu erreichen Kompost und keine unhygienische Masse stinkender Substanzen ist es wichtig, einige Grundregeln zu befolgen. Wir gehen hier davon aus, dass Sie bereits einen geeigneten Behälter für die Herstellung haben Kompostierung zu Hause im Garten oder in einer Ecke der Terrasse, wenn man bedenkt, dass eine gute Komposter kann gekauft oder selbst gemacht werden.

Was in die Kompost. Alle pflanzlichen und rohen organischen Abfälle aus dem Garten und dem Haus: Grasschnitt, trockene Blätter, Beschneiden von Pflanzen und Hecken, verbrauchter Boden, Sägemehl und Späne, Stroh, verdorrte Blumen, alle Reste der Gartenreinigung wie entwurzelte Unkräuter wie Brennnessel, Kamille, Portulak und Parietaria. Und wieder: Obst- und Gemüseabfälle, Schalen, Kaffeesatz, Tee und Kräutertees. Es können auch Papier und Pappe (nicht bedruckt) in kleinen Mengen und zerkleinert sein, die ansonsten für eine separate Sammlung bestimmt sein müssen.

Was nicht in den Kompost geben. Alle nicht pflanzlichen organischen Abfälle wie Fleisch, Fisch und Käsekrusten sollten vermieden werden, da sie nicht nur Mäuse und Parasiten anziehen, sondern auch das Abbauphänomen bei Fäulnisprozessen verlangsamen und komplexer machen. Vermeiden Sie unbedingt Reinigungsmittel und Oberflächenbehandlungsprodukte, auch wenn diese natürlichen Ursprungs sind, wie Farben, Wachse, bedrucktes Papier und Pappe, Steine, Glas, Metalle, Kunststoffe und alles, was nicht organisch ist und die Verbindung nur verschmutzen würde.

Der Reifungsprozess der Heimkompost (die durchschnittlich ein Jahr dauert) kann durch die Zugabe von Bioaktivatoren natürlichen Ursprungs erleichtert und beschleunigt werden, ohne die ökologische Qualität der zu beeinträchtigen Kompost. Bioaktivatoren sind auf dem Markt leicht zu findende biologisch aktive Substanzen, die den Abbau organischer Substanzen beschleunigen und Abfall in 7-8 Monaten in Humus umwandeln. Die gebräuchlichsten Bioaktivatoren sind: Lithotamn (Rotalgenmehl), Steinmehl und Bordeaux-Mischung.



Video: Kompost, Dünger, Mulch. so machen wir es, einfach und unkompliziert (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Wynne

    Cool !!!!

  2. Ormod

    Es tut mir leid, aber ich glaube, du liegst falsch. Ich bin sicher. Schicke mir eine PN per PN, wir reden.

  3. Abiel

    mmm stimmt.

  4. Pepillo

    Ich weiß nichts darüber

  5. Dimitrie

    Hat billig bekommen, es ging leicht verloren.

  6. Legget

    Bemerkenswerter, sehr nützlicher Gedanke

  7. Cein

    Sie haben sicherlich Recht. Darin ist etwas und es ist ausgezeichnetes Denken. Es ist bereit, Sie zu unterstützen.

  8. Merton

    Sie liegen falsch.

  9. Gordan

    Darin ist etwas. Danke für die Hilfe in dieser Frage. Ich wusste es nicht.



Eine Nachricht schreiben